22. März 2018 Thomas Fink

Stargast am SOFiSTiK Seminar

Foto: Norbert Mebert und Willi Nemski

Quasi Stargast auf dem 26. SOFiSTiK Seminar letzte Woche in München war unser neues Gebäude. Klar, vorläufig nur digital, aber eine fertige Immobilie hätte man ja auch nicht nach München bringen können. 170 Gäste aus 20 Ländern hörten die zweistündige Key Session, in der alle an der Planung Beteiligten über ihre Erfahrungen berichteten. Vieles ist in diesem Blog ja bereits dokumentiert worden, aber eine komprimierte Darstellung des Planungsprozesses mit BIM aus Sicht des Bauherrn, des Entwurfs- und der Fachplaner hat es in dieser Form sicher noch nicht oft gegeben.

Alle haben sich bemüht, den BIM Prozess nicht in den Himmel zu loben, sondern auch kritisch die Punkte zu beleuchten, an denen noch Entwicklungsbedarf besteht. Eine ehrliche Darstellung dessen was geht und was noch nicht geht. Hierfür haben alle Referenten auch sehr positive Resonanz bekommen.

Podiumsdiskussion

Das Titelbild zeigt die von meinem Vorstandskollegen Frank Deinzer moderierte Podiumsdiskussion: Thomas Herbert (Brandschutzgutachter), Patrick Stumpf (Projektleiter Tragwerksplanung), Eberhard Beck (Architekt Genehmigung und Ausführungsplanung), Marina Stiber (BIM Koordinatorin Wolff & Müller), Gerhard Wirth (Entwurfsarchitekt), Hinrich Münzner (Tragwerksplanung) und meine Wenigkeit als Bauherrenvertreter (von rechts nach links). (Foto: Norbert Mebert und Willi Nemski)

Unser Modell dienste auch für ein beeindruckendes Intro, das auf YouTube zusehen ist.

Eine weitere schöne Visualisierung im Stadtmodell kommt von unserem Tragwerksplaner Boll & Partner.

PS: Eigentlich hätte ich mittlerweile eine lauffähige Webcam der Baustelle, leider wurde eine bereits erteilte Genehmigung eines Nachbarn wieder zurückgezogen, so dass rechts oben nur ein Platzhalter zu sehen ist. Schade!

 

Tagged: ,

Comment (1)

  1. Dr. Heinrich Schroeter

    Das sieht alles wunderschön aus. Spannend wird es bei der Ausführung. Auf jeden Fall wünsche ich für die Umsetzung in die Realität ein überraschungsarmes Bauen.

Kommentar verfassen